Der Wassermann

Im August soll am Neckar ein Aktionstag stattfinden, zu dem auch die Schwimmer eingeladen sind, einen Beitrag bei zu steuern. Martin und Bert wollen synchronschwimmen; für mich war das die lang ersehnte Ausrede, endlich einen Fischschwanz zu kaufen. Mermaid Kat hat so was im Angebot. Die einzige Schwierigkeit war die Größe – üblicherweise wird so etwas von Teenagern nachgefragt. Eine freundliche Frau am Telefon versicherte mir jedoch, der Stoff sei sehr elastisch, und so bestellte ich die größte verfügbare Größe. Nach wenigen Tagen kam ein flaches Paket mit einer Monoflosse und einem Hauch von Stoff. Die erste Anprobe im heimischen Schlafzimmer bestätigte, dass alles reinpasst, was rein soll. Zur Sicherheit zog ich aber noch eine Kordel ein, damit auch bei Strömung alles drinbleibt.

Das Kostüm war also geklärt. Blieb die Frage, was damit anfangen? Und wie, bitte schön, schwimmt man mit einer Monoflosse? Ich fragte erst mal höflich nach und erhielt von den Schwimmmeistern im Freibad die Erlaubnis, mit dem Teil in’s Wasser zu gehen, wenn wenig Betrieb ist. Nach einigen Tagen war ich tatsächlich in der Lage, die Flosse im Wasser sicher an- und auszuziehen und damit unfallfrei zu schwimmen. Eine Nasenklammer für Tauchen in Rückenlage vervollständigte die Ausrüstung. Der nächste Schritt war dann das Anlegen des Fischschwanzes. Das Kostüm ist ziemlich empfindlich und man sollte es am Besten im Wasser anlegen, und ohne dabei mit der Flosse an Beckenrand oder -boden zu ballern. Wenn man mit den Füßen in der Flosse drin ist und diese festgezurrt hat, schlabbert der ganze Stoff um die Knöchel und man darf ihn gaaaanz vorsichtig bis zum Wanst hochrollen und dann dort festbinden. Mittlerweile habe ich auch das gut drauf und habe eine Freundin gebeten, ein paar Fotos zu machen. Im ersten Anlauf sind wir aufgelaufen, weil im allgemeinen Badebetrieb Fotografieren auf’s Strikteste verboten ist. Beim abendlichen Vereinsschwimmen hat es schließlich geklappt, hier das Ergebnis:

Fotos: Katja Fischer

Der Fischschwanz war an diesem Abend die absolute Attraktion im Becken. Auch zwei Feundinnen probierten ihn aus und zogen bald anmutig ihre Runden.

Über Günter

Manager und Triathlet
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..