Was für ein larmoyanter Scheiß – warum ich mich schäme, ein alter weißer Mann zu sein

Die Besprechung des Buches kommt noch. Aber die Überschrift ist doch schon mal geil, oder? Aber auch nur zur Hälfte wahr. Ich bin ein alter weißer Mann, aber das macht mir nix aus. Medizinisch ist das bekackt, aber ich schäme mich nicht dafür. Aber Bodo Kirchhoff sollte das tun. Sein Versuch, Holden Caulfield zum Helden einer griechischen Tragödie zu stilisieren, ging so was von in die Hose. Details demnächst. Aber bevor ich Kirchhoff zerlege, muss ich erst noch Vermes rehabilitieren. Sein Hitler-Buch habe ich ja seinerzeit in Grund und Boden verrissen, aber „Die Hungrigen und die Satten“ hat mich begeistert.

Stay tuned!

Über Günter

Manager und Triathlet
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.